Amazon Prime Instant Video oder was aus Lovefilm wurde…

Vor noch nicht allzu langer Zeit habe ich von Streamingdiensten geredet und kaum später stellt Amazon ihr Tochterunternehmen Lovefilm auf den Kopf und verarbeitet diese in Ihrer Amazon-Webseite ein. Aber nicht nur dass, es hat sich auch was an der Auswahl, Qualität und Bezahlmodell getan. Ich konnte es nun ein bisschen austesten und muss sagen im Grunde genommen besser wie Lovefilm aber unschöner…

Was hat sich an der Auwahl getan?

Nun die Auswahl ist größer geworden, aber auch undurchschaubarer. Vor allem kann man nun auch aktuelle Filme (gegen Aufpreis) sich anschauen. Außerdem kann man nun auch Filme und Serien kaufen, damit sich nicht wie zuvor von einer Abschaltung gänzlich verschwinden.

Amazon selber gibt folgendes an (Stand 21.03.2014):

  • Prime Instant Video: 12.000 Titel
  • Amazon Instant Video Shop: 25.000 Titel
  • Physische Discs: 55.000 Titel

Was hat sich an der Bezahlung getan?

Erstmal ist der Paketpreis von Lovefilm übernommen worden (7,99 € pro Monat). Somit ist es immer noch ein der günstigsten Dienste überhaupt. Auch die monatliche Kündigung und die unverbindlichen 30 Tage Testzeit bleibt bestehen.

Jedoch setzt Amazon einen drauf. Wer sich Jährlich für 49€ (~ 4,09€ pro Monat) oder für Studenten 24€ Jährlich (2€ pro Monat) an Amazon bindet bekommt neben Prime Instant Video auch noch Vorteile von Amazon Prime. Auch hier kann man Amazon Prime 30 Tage unverbindlich testen.

Aber neben dem Kostenlosen Sortiment Namens Amazon Instant Video, ist der Amazon Video Shop dazugekommen. Hier kann man sich Videos digital ausleihen und/oder kaufen. Die Preise zum Ausleihen und Kaufen sind aber wie bei allen Anbieter mit gleichen Funktion größtenteils gleich.

Was hat sich an der Qualität getan?

Nicht viel, außer dass nun irgendwie deutlich mehr DD 5.1 Material existiert. Die Videoqualität ist jedoch wie zu vor in guter 1080p-Qualität, jedoch kommt der Sound und die Bildqualität immernoch nicht annähernd an der einer BluRay ran.

 

Gibt es sonst noch was?

Ja. Man muss nun 18er Filme über die Homepage via Personalausweis oder Reisepass aktivieren und einen 4-stelligen PIN angegeben. Zuvor musste man dies umständlich mit dem PostIdent-Verfahren freischalten.

Gibt es das (physische DVD/BluRay) Ausleihpaket noch?

Jep, das gibt es auch noch wird weiterhin Lovefilm genannt. Aber momentan ist der Dienst irgendwie sehr schlecht geworden. Ich habe eine unbegrenzte Flatrate mit 1 Disc gleichzeitig zu Hause. Davor schaffte ich es 2-3 Discs pro Woche jetzt grad mal eine einzige pro Woche. Entweder es liegt an der Umstellung oder an einem neuen Konzept. Zu diesem Thema werde ich unter diesem Artikel Updates posten falls sich was tut.

Eine Antwort zu “Amazon Prime Instant Video oder was aus Lovefilm wurde…”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.