Filmenthusiasmus – Möglichkeiten von Heute – Video on Demand – Teil 2/4

Mit den Beginn von Videoportalen wie YouTube wurde Video ins Internet gebracht. Heute schauen Millionen von Menschen über das Internet Videos und mittlerweile ganze Filme. Das anschauen solcher Videos im Internet ohne es dierkt herunterzuladen wird auch Streaming genannt. Jedoch sind bei Filme und Serien die illegalen Portale immer noch den legalen weit voraus und erfreuen sich großer Beliebtheit, obwohl die Qualität zwischen grottenschlecht und akzeptabel schwankt. Doch wie sieht es mit legalen Mitteln aus? Welche Optionen haben wir? Und was bedeutet dieses „Binge-Watching“?

Die Neue Generation und ihr Binge-Watching. Wie viel Fernsehn verträgt man? Serien Staffelweise verschlucken und nichts genießen? Das ist eine Frage die durch das Internet immer mehr uns beschäftigen wird.                     Bildrechte: CC BY-NC-ND 2.0 by dasmart auf flickr

3. Video on Demand – Was ist das?

Die Streamingbranche im Bereich von Filme und Serien erlebt momentan einen sehr langsamen Aufschwung, könnte sich aber in Zukunft rasant entwickeln. Mediatheken wie der der öffentlich rechtlichen sind nur mager gefüllt und man muss meist zwischen den ganzen Mediatheken hin und her springen. Eine vereinheitlichte Plattform aller Inhalte der öffentlich rechtlichen ist momentan eher „gerade so“ umgesetzt. Desweiteren gibt es auf YouTube einige legale Filme jedoch können manche Menschen nicht zwischen urheberrechtlich geklautes Material und dem offiziell lizensierten und/oder freien Material unterscheiden. Die ganzen großen Streamingportale sind dennoch bemüht illegales Material so schnell wie möglich zu entfernen, was aber wegen der Anzahl der Video die am Tag hoch geladen werden nicht so ganz leicht ist.

Eine Lösung bietet hier bspw. MyVideo, dass durch Werbevideos finanziert Filme und Serien legal austrahlen darf. Unter anderem wird MyVideo in Deutschland rechtlich als Fernsehrsender behandelt und nicht als Webseite. Auch die Navigation fällt bei MyVideo leicht und man kann schnell legales Material finden und erkennen. Leider sind auf MyVideo die HD Inhalte stark komprimiert, was dazu führt dass die Bilder schlechter aussehen. Die Filme und Serien Auswahl ist auch relativ bescheiden, aber meistens bereits aus dem Free TV bekannt. Natürlich gibt es auch Serien, die es so nicht im FreeTV gab jedoch sind dass dann Serien und Filme für Liebhaber und keine Blockbuster. Aber man sollte nicht den Livebereich und den Animebereich unterschätzen, der dann doch mit guten Material daherkommt. MyVideo ist somit nur eine „billige“ Alternative, die aber mit dem Animebereich punktet, jedoch schaut man bekanntlich einem geschenkten Gaul nicht ins Maul.

Durch solche Möglichkeiten entstand im Internet ein neues Phänomen: Das „Binge-Watching“ (teilweise auch als „Binge-Viewing“ bezeichnet) auf Deutsch übersetzt: Komma-Fernsehen. Meistens tritt dieses Phänomen bei Serien auf, der Zuschauer schaut sich nicht wie meist vorgesehen in einem zeitlich festgelegten Rhythmus (täglich, wöchtenlicht, etc.) die Folgen einer Serie an, sondern sieht sich mehrere Folgen hintereinander an. Meist passiert dieses Binge-Watching noch auf illegalen Streamingportalen, jedoch ist solch ein exzessiver Konsum auch mit legalen Portalen möglich.

Wer also legal und qualitativ höherwertigere Sendung anschauen will, der erzielt mit kostenpflichtigen Streamingdiensten die besten Ergebnisse. Vor allem Abomodelle sind hier äußerst beliebt und besitzen gute Möglichkeiten zu einem Trend. In Amerika macht es Netflix vor, der momentan sonst noch nirgendwo ausgestrahlt wird (es gibt aber Gerüchte, dass dieser nun auch nach Europa expandieren will). Trotzdem exestieren in Deutschland gute VoD-Dienste mit Abomodell und allem voran die großen drei: Maxdome, Lovefilm und Watchever.

4. VoD Abo Anbieter Vergleich

In der Bildqualität trifft man hier so ziemlich alle Inhalte in HD und auch einige in 1080p. Jedoch wiedergeben die Anbieter nicht auf allen Geräten 1080p. So wiedergeben Smartphones bei Watchever leider nicht mal 720p und beim Test stellte sich heraus, dass ein paar SmartTVs aus unerklärlichen Gründen manchmal nur 720p anzeigen, obwohl technisch gesehen aber 1080p möglich wären. Während Lovefilm und Watchever so ziemlich gleichwertig sind in der Auflösung, so trumpft Maxdome doch mit besseren Details auf. Trotzdem sind alle Anbieter von der Qualität einer BluRay noch weit entfernt. Lovefilm und Watchever bieten jedoch 5.1 Surroundton an, jedoch konnte ich bei Lovefilme nur Stereo vorfinden. Wie es bei Watchever aussieht weiß ich leider nicht. Mit Dolby Digital Pro Logic 2 oder DTS NEO:6 lässt sich aber der Stereoton an der Anlage zum Surroundton hochrechenen lassen.

Alle drei ihre Vor- und Nachteile was die Auswahl an Inhalten angeht. Wer aber aktuellere Filme haben möchte sollte sich jedoch das Premiumangebot von Maxdome anschauen. Watchever toppt dafür bei den Serienfans und Lovefilm hat zwar eine gute Auswahl, jedoch vermisst man auch einige gute Serien und Filme in ihrere Videothek. Es schien als wenn Lovefilm einen Teil als Stream anbietet und die aktuelleren Inhalte per Online Videothek ausleiht. Jedoch finde ich kann man hier nicht ein voreiliges Urteil schwingen, da meiner Meinung nach es auf den Zuschauer ankommt. Glücklicherweise bieten alle drei einen kostenlosen und unverbindlichen Probemonat an, wo man sich selbst von dem Dienst überzeugen kann.

Preislich gesehen ist Lovefilm am billigsten und trumpft mit der Online Versandvideothek stark auf, die den Mangel im Streamingdienst ausgleicht. Bei Lovefilm kann mich sich auf unterschiedliche Pakete entscheiden, so gibt es nur Streaming, nur Versandvideothek oder beides in Kombination. Lovefilm hat im unter anderem auch einige aktuelle Serien bspw. wie Breaking Bad, die es sogar englischer Fassung gibt um aktuell in der Serienausstrahlung aus Amerika zu bleiben. Falls mehrere Nutzer im Haushalt leben, so gewährt Lovefilm als einziger eine unbegrenzte Anzahl von Geräten und die Wiedergabe auf mehreren Geräten zur gleichen Zeit im selben Haushalt. Watchever und Maxdome haben hier eine Beschränkung der registrierten Geräte. Hat man diese Begrenzung erreicht, so muss man ein Gerät deregestrieren. Lediglich bei Maxdome klappte die Wiedergabe auf zwei unterschiedlichen Geräten gleichzeitig nicht.

SmartTV Apps

Ein Screenshot der SmartTV / BluRay Player Apps eines Sony Gerätes. Die meisten Apps sind dabei VoD-Dienste. Einige kostenlos, jedoch bekannte und große Filme/Serien bekommt man in der Regel nur durch einer der kostenpflichtigen VoD-Portalen.

Watchever ist nur minimal teurer wie Lovefilm, jedoch gibt es bei Watchever nur ein einziges Abopaket. Dafür bekommt man sehr viele Serien, jedoch mangelt es Watchever an guten und aktuelleren Filmen. Wer aber sowieso meist nur amerikanische Serien anschaut oder auf aktuelle Filme steht, der wird mit Maxdome jedoch besser bedient sein. Jedoch hat Maxdome gute Inhalte meist in ihrem Premium Abo drin und sehr aktuelle Inhalte meist nur durch eine zusätzlich Zahlung als Einzelabruf buchbar. Das macht Maxdome damit zum teuersten Anbieter und auch dem mit dem komplexsesten Abosystem.

Wer also viele Filme oder Serien schaut, der ist mit einem dieser drei großen Anbieter gut bedient. Welchen Anbieter man letztendlich wählt lässt sich gut durch einen Probemonat feststellen. Meiner Meinung nach hat Lovefilm jedoch das beste Angebot, aber alle drei stellen mich was die technische Qualität betrifft nicht ganz zufrieden. Denn es geht besser und das zeige ich im nächsten Artikel.

Eine Antwort zu “Filmenthusiasmus – Möglichkeiten von Heute – Video on Demand – Teil 2/4”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.