Mehr Views besserer Inhalt?

Letztens als ich bei einen meiner Freunde war,

surften wir sinnlos im weitem Meer des World Wide Webs umher und was kann man den nicht besseres tun als Videos zu zweit anzuschauen. Die Wahl fällt nicht schwer von den zehntausend Videoplattformen steht YouTube einsam an der Spitze. Wir schauten uns eins zwei Videos an und folgten den empfohlenen Links nach den Videos. Als aber bei einem Video unsere Meinung auseinander gingen, stritten wir uns welches Video wir uns jetzt ansehen sollten und mein Freund behauptete argumentierte mit: sein Video hätte mehr Views, also muss es besser sein! Natürlich war der Aussage im Grunde genommen nichts entgegenzusetzen, wenn man Views im Internet vertrauen könnte.

YouTube Views

Kann man Views trauen? Nicht immer während das obere Video ein Tutorial ist, ist das andere ein recht seltsames Video mit über 1 Million Views, zum Glück kann man sich in den meisten Fällen auf die Kommentare und auf den Bewertungsbalken verlassen, fehlen solche sollte man den Inhalt kritisch betrachten.

In der Regel orientieren sich immer mehr Nutzer an sogenannten PageViews, PageRanks, Likes und Positiven Stimmen eines jeglichen Webinhaltes. Im Grunde genommen ist der Logik: „Wenn viele Leute etwas positiv bewerten oder oft besuchen, dann muss es ja gut sein.“ nichts auszusetzen. Zurück zu dem Video meines Freundes. Nach dem der ca. 4 Minuten Clip mit sinnfreien Inhalt vor unseren Augen zu Ende geflimmert ist, wussten wir beide einstimmig: Das „Smartphone/Handy-Video“ war Grotten schlecht und es lag nicht (nur) an der 360p Auflösung, nein es lag einfach daran, dass das Video nichts erzählte. Mein Freund meinte nur beifällig: „Und so’n Mist ziehen sich die Leute rein?“

In diesem Beispiel: Ein äußerst raffiniert gewählter Titel, der sich extrem attraktiv anhört und Leute anzieht. Auch sehr bekannte Kanäle, die der Belustigung des Zuschauers dienen, die jedenfalls für mich mit völlig sinnlosen Inhalt punkten sind momentan beliebt auf YouTube. Jedoch sind die beliebtesten YouTube Kanäle etwas professioneller als das Video, dass ich und mein Freund uns angeschaut haben. Deshalb kann man Views nicht direkt vertrauen wenn mal der Titel nicht attraktiv oder ansprechend ist. Vor allem was sich im Netz in letzter Zeit entwickelt hat, ist eine Art Views, Likes und Followermarkt. Man zahlt Bares und erhält bspw. Views auf YouTube. Umso mehr Views man hat umso höher die Wahrscheinlichkeit, dass das Video bei den angesagtesten erscheint oder Leute die auf Views achten draufklicken. Sprich man generiert aus den „falschen“ Views „richtige“. Es gibt aber auch noch technische Wege in den man Klicks generiert und somit sich Views beschafft. Jedoch ist der technische Weg relativ schwer und kann eventuell nur von Computerprofis bewältigt werden.

Doch YouTube ist nicht die einzige Plattform auf der solche Fake-Klicks exestieren. Vor allem in sozialen Netzwerken ist die „Kauf dir Fans“-Methode beliebt. Auf Ebay findet man einen Haufen an Anbieter die bspw. 20.000 Views für 11,-€ verkaufen oder 1000 Facebook Likes für 20,-€. Doch die Preise variieren, je nach Plattform, Menge und Anbieter.

Ist eigentlich auch so was rechtlich legal?

Laut deutschem Wettbewerbsrecht eigentlich nicht, denn durch die Fälschung von Abrufszahlen und/oder gefälschten Kommentaren führt man bspw. andere Personen dazu sich ein Produkt zu kaufen, was sie unter realen Bedingungen eventuell nicht gekauft hätten. Abgesehen davon das bei den meisten Plattformen es gegen die Nutzungsbedingungen verstößt und zur Accountsperrung oder Abmahnung im vierstelligen Bereich führen kann. Eine legale Alternative ist das Kaufen von Einladungen, bspw. werden 10.000 Leute für ca. 40-50,-€ eingeladen eine Seite zu besuchen, doch ob man aus den 10.000 Einladungen auch auf ernsthafte Interessenten oder Fans stößt sei mal so da hin gestellt.

Was lernen wir daraus?

Wir können den Ideologie meines Freundes zwar folgen, sollten aber bei seltsam vorkommenden Material den Inhalt kritisch hinterfragen. YouTube, Facebook und Co. verbieten zwar solche Fakeviews/-fans/etc. haben aber nicht immer die Zeit und Möglichkeit solchen Fakeviews nachzuprüfen. Vor allem auf ebay wimmelt es nur so nach verschiedenen Angeboten. Andererseits bildet sich gerade bei professionellen (ich nenn sie mal) Trash-Videos ein gewisser Hype in Deutschland, den ich zum Teil nicht nachvollziehen kann.

2 Antworten auf “Mehr Views besserer Inhalt?”

  1. Es ist auch dann nur bedingt ein Qualitätsmerkmal, wenn die Views alle „echt“ sind. Schau dir nur mal die Einschaltquoten im TV an. Was die Masse mag muss noch lange nicht gut sein.

    Antworten

    1. Ja sicherlich. Ich verweise dazu auch gerne zum Film „Free Rainer“ von Hans Weingartner der diesen Sachverhalt besonders gut trifft meiner Meinung nach.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.